goldgesicht
Wein Signe
Humboldtweg 5

Nun schwenken wir nach rechts in das Weglein ein und gelangen an den Unteren Tannenschacht, von da machte Humboldt seine ersten Erkundigungen untertage
 

27-Tannenschacht-(32)
27-Tannenschacht- (82)
27-Tannenschacht- (250)
1.Schule-tannenschacht- (34)

oben rechts stand das erste Haus , wo ein Handwerker (Götz)
die Brandholzer Kinder unterrichtete, man nannte sie die Sonntagsschüler

27-Tannenschacht- Bergmann
27-Tannenschacht- 105
Tannenschacht-Michael Potzel- 110
26-Fichtel-Narius 7 (2)
1.Schule--38
26-Fichtel-Narius 5 (2)
26-Fichtel-Narius 1

hier stand wahrscheinlich die erste Schule in der Gemeinde Brandholz

rechts unten erblicken wir den Schönauer Schacht
Hier wurde aus Unkenntnis auf den Schacht ein Spielplatz errichtet,
hoffentlich passiert es nicht so wie auf dem Kupferberger Fußballplatz, wo plötzlich eine tiefe Pinge entstand

 

 

29-Schönauer Schacht-039 (2)
29-Schönauer-Schacht-36

dann kommen wir zum Alten Schacht, der zur Rautenkrantz-Zeche gehört
In der Zeit von Humboldt wurde diese Zeche nicht befahren

 

 

 

DSC08038
DSC08043

Hier ist durch den Stadtrat ein über 650 Jahre alter Zufahrtsweg, der zum Alemannshaus führte gesperrt worden
folgen Sie bitte den gelben Markierungen


 

DSC08048
DSC08045 (2)
DSC08044
DSC08053
DSC08048 DSC08049
Scheiben-Schacht-Oberer- (66)
DSC08051
Scheibenschacht-oberer- 6

1992 besuchte uns die Uni München,
Dr Lehrberger mit Studenten
hier kamen die Entwürfe von Günther Wein zum Tragen

wenn wir nach rechts schauen, erblicken wir den Jakobi-Schacht
diesen Schacht ließ Humboldt bis zu 60 m neu auszimmern um wieder über den Rautenkrantz bis zum Tannenschacht und zuletzt zum Ferberschacht zu gelangen

Jakobi-Schacht-51
Jakobi-Schacht-049
Jakobi-Schacht -(10)

10m daneben sackte eines Tages das Erdreich ab und es entstand eine rießige Pinge
der Grundstücksbesitzer versuchte hier das Loch zu verfüllen, aber es reichte nicht aus das Erdreich vom Jakobi-Schacht als Auffüllmaterial zu nehmen.
Deshalb entschloß er sich, hier einen Weiher anzulegen, der bis heute dicht hält

Blicken wir zurück, sehen wir rechts den Frankenberg, Mitte den Steinbruch Schicker in Bad Berneck
dann links vor der Straße den Jakobischacht und über der Straße die Rautenkrantz-Zeche


 

Blick-Jakobi-Scheibenschacht-90
Rautenkrantz-Zeche- (113)
Rautenkrantz-Zeche- (115)
Rautenkrantz-Zeche-45
Rautenkranzstollen oben okt 08 003
Rautenkranz-Zeche (18)
[Humboldtweg] [Festvortrag Arnold] [Humboldtweg 1] [Humboldtweg 2] [Humboldt-Weg-3] [Humboldtweg 4] [Humboldtweg 5] [Humboldtweg 6] [Humboldtweg 7] [Humboldtweg 8] [Humboldtweg 9] [Kellergasse] [Museum] [Schloß Goldkronach] [A.v.Humboldt] [als Bergmann] [als Naturwissenschaftler] [Bergbau-Sieghardt] [Geologie um Goldkronach] [Sohn Goldkronachs] [Michael-Götz] [Plana] [Links] [impressum] [Stadtkirche-Beschreibung] [Gottesacker-Kirche] [650 Jahre] [Goldwäscher] [Alaun-Beständig Glück] [Goldbergsage] [über Goldkronach] [Unbenannt279]